Gantt Diagramm-Software - Vergleichstest

In diesem Test geht es um 4 verschiedene Gantt Diagramm-Software Lösungen bzw. darum, welche die richtige für Sie ist. Die 4 Kandidaten sind Microsoft Project Standard, MatchWare MindView 7, Mindjet MindManager 2019 und Smartsheet. Alle sind Standard-Lösungen, allerdings haben alle auch Add-Ons, die auch komplexere Projektmanagement-Funktionen und entsprechende Zusammenarbeit ermöglichen. Diese Add-Ons wurden bei diesem Test außer Acht gelassen. Unternehmenslösungen, wie etwa Oracles Primavera 6 wurden nicht in die Vergleichstabelle aufgenommen, da sie zu weit fortgeschritten sind, um mit den Standardlösungen in dieser Bewertung verglichen zu werden. Wir werden ihre Funktionen und Vorteile am Ende dieser Überprüfung ansprechen.

Gantt Software-Vergleichstabelle

0

nicht vorhanden

1

niedrigster Wert

2

schwach

3

mittel

4

stark

5

höchster Wert

Bewertungsskala:

  MS Project Standard 2019 Smartsheet Business MindView 7 MindManager 2019
Gesamt Ergebnis: 122 Ergebnis: 38 Ergebnis: 98 Ergebnis: 46
Preis $620 $25/Monat $379 $349
Ressourcenverwaltung
Ressourcen-Kalender 5 0 4 1
Leistungsgesteuert 5 0 5 3
Ressource-Kosten 5 0 4 0
Materialkosten 5 0 4 0
Fixkosten 5 1 5 1
Ressourcenpool 3 2 2 0
Planung
Abhängigkeiten 4 4 4 4
Bedingungen 4 0 4 0
Ressourcennivellierung 4 0 0 0
Aufgaben teilen 5 0 0 0
Meilensteine 5 5 5 5
Interaktives Gantt-Diagramm 5 5 5 2
Manuell geplante Aufgaben 5 0 5 0
Aufgabentypen 5 1 5 1
Kritischer Weg 4 3 3 3
Nachverfolgen
Baselining 4 0 3 0
Multi-Projekte 4 0 0 1
Kostenverfolgung 4 0 3 1
Zeiterfassung 5 0 0 0
Ansichten und Berichte
PSP 1 0 5 3
Netzwerkdiagramm 4 0 0 0
Task board 5 5 0 3
Projekt-Zeitleiste 3 0 3 0
Projektberichte 5 0 3 0
Risikoanalyse 4 0 1 1
Filtern von Inhalten 5 2 3 3
Export/Import
MS Project NA - 5 0 4* 4*
MS Project XML NA - 5 3 4 0
Excel 5 3 4 2
Word 0 0 5 4**
Benutzerfreundlichkeit 4 4 5 4
Gesamt Ergebnis: 122 Ergebnis: 38 Ergebnis: 98 Ergebnis: 46
Preis $620 $25/Monat $379 $349
  MS Project Standard 2019 Smartsheet Business MindView 7 MindManager 2019

*MS Project muss installiert sein

**Word muss installiert sein

Planen des Gantt-Diagramms

Vor der Planung im Gantt-Diagramm ist es wichtig, eine Projektplanstruktur zu erstellen, um die zu erbringenden Leistungen und Arbeitspakete innerhalb eines Projekts zu strukturieren. Die beiden Softwares, die erweiterte Funktionalität in dieser Kategorie besitzen, sind MindManager und MindView. Beide verfügen über integrierte Brainstorming-Layouts (Mind Mapping), mit denen Sie den PSP erstellen können, bevor Sie ihn in ein Gantt-Diagramm konvertieren.

scheduling Gantt Charts

In der Planungsphase erleichtern alle Tools das Hinzufügen von Informationen zu den jeweiligen Schnittstellen. Smartsheet ist insofern eine großartige Option, da es sich um ein Online-Tool handelt, auf das von jedem beliebigen Gerät aus zugegriffen werden kann.

MS Project und MindView sind ebenfalls sehr geeignet, da sie Bedingungen, Abhängigkeiten, Aufgabentypen usw. berücksichtigen. MindManager und Smartsheet sind in diesem Bereich nicht ausreichend, da es keine Bedingungsstypen gibt. Es war einfach, mit allen Tools im Gantt-Diagramm zu arbeiten, mit Ausnahme von MindManager, dessen Gantt-Diagramm unterentwickelt zu sein scheint.

MS Project enthält Ressourcenebenen, die die Zuweisung von Aufgaben zu Ressourcen und die Übersicht über die Gesamtzuweisung von Ressourcen erheblich vereinfachen.

Ressourcenverwaltung

Um einen detaillierten Projektplan zu erstellen, müssen Sie in der Lage sein, einen Projektkalender mit Standardarbeitszeiten und Feiertagen zu definieren. Bei allen überprüften Softwareanwendungen kann der Benutzer die Standardarbeitszeiten definieren. In den meisten Fällen ist es jedoch auch erforderlich, individuelle Kalender für jede Ressource definieren zu können. Sowohl MS Project als auch MindView bieten solche Funktionen.

Darüber hinaus ist es für eine genaue Planung unerlässlich, den Projektmanagern die Möglichkeit zu geben, leistungsgesteuerte Aufgaben zu definieren. MS Project, MindView und MindManager bieten solche Optionen.

Alle vier Tools berücksichtigen Aufgabenkosten, aber nur in MS Project und MindView können Sie einen Stundensatz für Ressourcen eingeben und Materialkosten anwenden, um die Gesamtkosten für das Projekt zu ermitteln. Dies ist wichtig für die Überprüfung der Projektbudgets.

Gantt Chart Managment

Nachverfolgung – Kosten und Baselining

MindView und MS Project unterstützen Baselining, was wichtig ist, um den Fortschritt von geplant und tatsächlich zu vergleichen. In MS Project sind bis zu 10 Baselines zulässig, während MindView eine unbegrenzte Anzahl von Baselines zulässt. MS Project verfügt über gute Berichte, die Abweichungen zwischen den Baselines anzeigen. MS Project ist das einzige Software-Tool, das die Ressourcenverfolgung ermöglicht. Leider erlauben weder MindManager noch Smartsheet Baselines.

Berichte

MS Project bietet eine Vielzahl von Berichten zu Kosten, Aufgaben, Ressourcen usw. MS Project kann benutzerdefinierte Berichte erstellen, in denen Sie einen Drilldown zu bestimmten Details durchführen können.

MindView verfügt ebenfalls über Berichtsfunktionen, obwohl nicht so viele wie MS Project. Sie wirken jedoch optisch ansprechender und intuitiver.

Smartsheet und MindManager bieten im Berichtsbereich zu wenig. Sie alle können nach Excel exportieren, wodurch der Benutzer Berichte in Excel erstellen kann.

Export/Import

Es kann schwierig sein, Informationen mit Kollegen zu teilen, wenn diese die betreffenden Programme nicht installiert haben; deshalb sind Exporte und Importe von entscheidender Bedeutung. MindView und MindManager bieten die meisten Exportoptionen. Beide Tools können in die gesamte MS Office-Suite einschließlich MS Project exportieren.

Project XML wird immer mehr zum Standard-Austauschformat für Projektmanagement-Tools. MindView und Smartsheet können beide in Project XML exportieren. Benutzer können daher in ein austauschbares Format exportieren, sodass sie z.B. nach MS Project exportieren können, ohne dieses installieren zu müssen.

Gantt Chart Import-Export

Unternehmenslösungen

Wenn Sie nach einem Enterprise-Projektmanagementsystem suchen, mit dem beispielsweise Projektportfolios, erweitertes Ressourcenmanagement und Zusammenarbeit verwaltet werden können, sind Primavera P6 oder MS Project Professional mit Project Server zwei gute Optionen. In Bezug auf die Zusammenarbeit ermöglicht P6 die Bearbeitung mehrerer Benutzer, während MS Project dies nicht tut, da ein Benutzer die Datei sperrt. Einige argumentieren, dass P6 bessere Baselines, ein besseres Ressourcenmanagement und eine robustere Planung als MS Project Professional bietet, MS Project jedoch benutzerfreundlicher und einfacher zu implementieren sei. Hier können Sie mehr über die Unterschiede lesen: https://www.fgould.com/americas/articles/ms-project-vs-oracle-primavera-understanding-th/

Fazit

MS Project bietet eine gute Möglichkeit, Projekte zu planen und zu verfolgen, und scheint eine gute Komplettlösung für Fortgeschrittene und Experten zu sein. MS Project hat jedoch eine steilere Lernkurve als die anderen Optionen der Gantt-Diagrammsoftware. MindView kann beispielsweise von Anfängern bis hin zu erfahrene Benutzern verwendet werden und bietet umfassende Funktionen für die Zeitplanung. Wir schätzen auch die Fähigkeit, Projektstrukturpläne und Projektzeitpläne zu erstellen. Das Smartsheet-Gantt-Diagramm war schön und einfach zu verwenden, ebenso wie das MindView-Gantt-Diagramm. In MindManager, Smartsheet und MindView fehlen die erweiterten Funktionen für die Projektverfolgung, die MS Project bietet. Sie können jedoch eine einfachere Option für die Erstellung von Gantt-Diagrammen sein. Die Mehrbenutzer-Bearbeitungsfunktion von Smartsheet war ein nützliches Feature für die Zusammenarbeit. Für fortgeschrittene Benutzer ist die Kombination von MS Project und MindView eine hervorragende Möglichkeit, die Produktivität zu steigern, indem ein PSP in MindView entwickelt und nach MS Project exportiert wird. Aufgrund seiner fortschrittlichen Funktionen wurde MS Project zum Gesamtsieger, aber MindView verdient unseren „Editor’s choice“.